Archivstruktur

Die Archivstruktur ist gerade im Aufbau, jede Signatur ist drei Ebenen tief, d.h. z.B. „A1.1.1“.

Signatur P: Periodika, alphabetisch

siehe Übersicht unter Dataspace: https://ildb.nadir.org/o/62/hefte/Infoladen+Schwarzmarkt.html

Signatur A: Antifaschismus / Rassismus, Sexismus und Rechte

(Schlaglichter, Broschüren, Flugblätter)

A1.-Übersicht-Inhaltsverzeichnis.pdf

A2-Übersicht-Inhaltsverzeichnis.pdf

A3-Übersicht-Inhaltsverzeichnis.pdf

A4-8 Übersicht-Inhaltsverzeichnis.pdf

A9-Übersicht-Inhaltsverzeichnis.pdf

A1. Schlaglichter

* A1.1. Rudolf-Heß-Gedenken in Wunsiedel und anderen Städten v.a. Anfang 90er

# A1.1.1. Wunsiedel Mobilisierung gegen den Naziaufmarsch 1990

# A1.1.2. Wunsiedel Nazipropaganda 1990 inkl. Broschüre “Wunsiedel `90” von Christian Worch

# A1.1.3. Wunsiedel Nazipropaganda 1991, Nationale Liste HH Rundbrief zu rechtlicher Auseinandersetzung, Traueranzeige Michael Kühnen, bundesweite Nazi-Mobilisierung

# A1.1.4. Wunsiedel/Bayreuth 1991, antifaschistische Mobilisierung u. Wunsiedel Rundbrief 1991

# A1.1.5. Wunsiedel/Bayreuth antifaschistische Doku, Presse, Einschätzungen 1991

# A1.1.6. Wunsiedel/Bayreuth antifaschistische Nachbereitung u. Überfall Raststätte nach Demo auf Antifa Busse HH+Kiel 1991

# A1.1.7. Wunsiedel 1992 antifaschistische Mobilisierung v.a. in Norddeutschland

# A1.1.8. Wunsiedel 1992 Antifa-Nachbereitung v.a. in Norddeutschland, Kritikpapier von Frauen “Wir Frauen pesten weiter”

# A1.1.9. Rudolf-Heß-Aufmarsch 1993 Verbot,dann Verlegung nach Fulda,bundesweite Vorbe- reitungstreffen, Festnahmewelle gegen Autonome in Nordhessen auf dem Weg nach Fulda wegen Angriff auf Nazi Thomas Kubiak u. Prozesse gegen Antifas

# A1.1.10. Rudolf-Heß-Aufmarsch 1993 Fulda Doku Büro Ulla Jelpke (sehr umfangreich, Presse, Pressemitteilungen, etc. 4 Teile)

# A1.1.11. Bundesweite antifaschistische Kampagne “Aktion `94” – dezentrales Konzept, Nazi- Aufmärsche in zahlreichen Städten, u.a. Kaltenkirchen, Heide, Luxemburg, Demo gegen Rieger HH- Blankenese, Diskussion AA/BO, Presse

# A1.1.12. Nazi-Demo Verbote 1995, Versuche u.a. in Roskilde (DK), Quedlinburg, Bombendepots von Nazis in Niedersachsen und Hessen ausgehoben (Peter Naumann)

# A1.1.13. Versuche der Nazis, 1996 einen Aufmarsch durchzuführen (u.a. Soltau, Trollhätan (SW))

# A1.1.14. Antifa Demo gegen Rudolf Heß Gedenken in Quedlinburg 1997

# A1.1.15. Naziaufmarsch 2001 in Wunsiedel, nachdem das Verbot aufgehoben wurde

# A1.1.16. Wunsiedel 2002 Broschüre “der Mythos stirbt zuletzt” (rat), Einladungen Nürnberg/Bayreuth / Aufruf aus Zürich

# A1.1.17. Mobilisierung gegen den Heß Gedenkmarsch in Wunsiedel 2004, Anti-Antifa bei Wunsiedel Vorbereitungen (“Antifa Ried”)

# A1.1.18. Mobilisierung gegen Heß Gendenken 2005 in Wunsiedel, Avanti, NS-Verherrlichung stoppen Broschüre/Doku

# A1.1.19. NS-Verherrlichung stoppen 2006/2007 antifaschistische Mobilisierung Wunsiedel

# A1.1.20. Flyer gegen den Heß Gedenkmarsch 2009 in Budapest

# A1.1.21. Wunsiedel 2011: Auflösung des Heß Grabes (Artikel Süddeutsche Zeitung)

# A1.1.22. Störungsmelder (zeit.de) 2017 Berlin: Rudolf Heß Marsch blockiert

* A1.2. Freiheit für Gerhard Bögelein – im 2.Weltkrieg im antifaschistischen Widerstand, ab 1990 vor Gericht

# A1.2.1. Presse zum Mordprozess 1991/1992 u.a. zum Verhältnis DDR/BRD, die Brutalität des Mordes und “Rache”, “zwei DDR-Rentner, ehemalige Antifas”

# A1.2.2. Pressemappe zum Kielhorn/Bögelein-Prozeß der Prozeßgruppe Stand 25.6.92

# A1.2.3. Stellungnahmen verschiedener linker Gruppen zum Prozess (Komitee gegen den imperialistischen Krieg HH, Flora Info, Partisan Defense Commitee, Spartakist, DKP,…)

# A1.2.4. Presseerklärungen, Veranstaltungen, Redebeiträge u. Stellungnahmen d. Prozeßgruppe

* A1.3. Bundeszentrale der faschistischen FAP in Halstenbek bei Hamburg 1991-1995

# A1.3.1. Chronologien der Ereignisse der ANS/FAP in Pinneberg/Halstenbek ab 1983 bis zum Verbot der FAP 1995

# A1.3.2. Presse und Stellungnahmen 1991 u. 1992: Antifa Pinneberg Aufruf zu Treffen, Antira Infotelefon Hamburg zur FAP und gegen Demoaufruf der Nazis am 7.10.1991 in Halstenbek, Brief Eltern der Grundschule, Antifa-Angriff gegen Zentrale 2.12.92 u. Prozesse, Lichterkette im Dezember 1992

# A1.3.3. Presse und Stellungnahmen 1993: Vor- und Nachbereitungspapiere sowie Aufruf zur Antifa-Demo vor der FAP Zentrale am 6.2.1993 (ca. 1800 Antifas), Infos zum Bundesgeschäftsführer der FAP Glenn Goertz, Erklärung Auto von Glenn Goertz am 8.3. angezündet, Presseerklärung antifaschistische Selbsthilfe, Aufruf Kundgebung 26.4.

# A1.3.4. Presse und Stellungnahmen 1994: Prozesse gegen türkische Antifas wegen Angriff 2.12.92 (mit Jürgen Rieger), Kundgebungen, “Weg mit der FAP Geschäftsstelle” Kundgebung 22.3., “FAP zerschlagen” Kundgebung 28.6., Übergriffe von Nazis am S-Bahnhof Krupunder, Pressemitteilung der FAP von 1994

# A1.3.5. Presse v.a. 1995-1997: Nationales Infotelefon u. FAP-Verbot, “Massenschlägerei”/Antifa-Angriff gegen Nazis am S-Bahnhof 9.10.96, rechte Übergriffe 1997 und 2001

* A1.4. Faschistisches Schulungszentrum in Hetendorf bei Celle 1979-1998 und antifaschistische Kampagne dagegen Mitte der 90er

# A1.4.1. Broschüre “Hetendorf 13, faschistisches Zentrum in Niedersachsen” Informationen, Hintergründe, Antifaschistische Ansatzpunkte (Antifa Arbeitskreis Hetendorf, 1995)

# A1.4.2. Presse zu antifaschistischen Aktionen 1987 gegen die Wiking-Jugend

# A1.4.3. Aufruf und Programm der Nazis zur 1.Tagungswoche 15.-23.6.1991

# A1.4.4. Aufruf gegen das faschistische Schulungstreffen 1995 und zu antifaschistischen Sonntagsspaziergängen, Initiativgründung

# A1.4.5. Demo 1.6.1996 in Hamburg zu den Drahtziehern der Hetendorfer Tagunswochen, Presseerklärungen des Bündnisses gegen Rechts 1996, Mobilisierung gegen die 6.Hetendorfer Tagunswoche mit Blockadekonzept ab dem 15.6.96

# A1.4.6. Auswertung der Blockaden 1996, Pressemitteilungen und Solidaritätsbekundungen gegen die Prozesse im Anschluß – 201 Antifaschist*innen wurden angeklagt, Einstellung ein Jahr später, Demo in Celle zu den Prozessen am 1.3.97

# A1.4.7. Aufruf zu einer dezentralen Kampagne gegen die 7.Tagungswoche 1997, Namen und Hintergrundinfos zu den Beteiligten Nazis, Vebot und Genehmigung des Nazitreffens, Presse

* A1.5. Nazistrukturen in der Kleinstadt Wurzen (Sachsen) –antifaschistische Kampagne 1995/96

# A1.5.1. “Wurzen – Informationsbroschüren über eine braune Stadt” (1995)

# A1.5.2. Nachschau Antifa Demo Wurzen 20.5.1995 (Conne Island, Leipzig)

# A1.5.3. Presseberichte zur Demo (Demovorfeld) 01.10.-16.11.1996

# A1.5.4. Demoaufruf “Kampf der braunen Zone – den rechten Konsens durchbrechen! Keine Räume für Faschisten!” zum 16.11.1996

# A1.5.5. Presseberichte zur Demo und danach ab 16.11.1996, Pressemitteilungen / Auswertungen

# A1.5.6. Broschüre “Wurzen das Ende faschistischer Zentren wie wir sie kennen”Entwicklung im Muldautalkreis 1991-1996 (Redaktionskollektiv Leipzig)

# A1.5.7. versch. Flyer, Pressemitteilungen 1996-99

* A1.6. Rassistischer Brandanschlag in Lübeck 18.01.1996/ Prozesse gegen Safwan Eid bis 1999

# A1.6.1. Broschüren: Zur Ausstellung “Wie Opfer zu Tätern gemacht werden”(Projektgruppe Antinazismus der IG Medien, 08.1996) / Materialiensammlung “Rassistische Ermittlungen durchkreuzen – Freiheit für Safwan Eid!” des antirassistischen Telefons Hamburg, 3 Teile: “Standpunkte”, “Meinungen”(v.a. Presse), “Solidarität” (mehrere hundert Seiten, Stand 1996)/ “Auf nach Grevesmühlen?” Dokumente einer Kontroverse (ARI Berlin, Mitte 1996)/ “Brandanschlag in der Lübecker Hafenstraße” (Gegenwind, Heinricht-Böll Stiftung, enough is enough u. Lübecker Bündnis gegen Rassismus, September 1999)

# A1.6.2. Politische Einordnung des Geschehens: Flugblätter diverser Gruppen, Stellungnahmen und Aufrufe (1996 bis 2000)

# A1.6.3. Anklageschrift gegen Safwan Eid (08.05.1996)

# A1.6.4. Konkrete Informationen aus dem 1. Prozess 1996-1999 u.a. auch mit Informationen zu den Nazis aus Grevesmühlen

# A1.6.5. Prozessinfos 1.Prozess 1996-1999 (20 öffentliche Flugschriften, unvollständig)

# A1.6.6. Prozessberichte 2.Verfahren 1999 (14 Stück, vollständig)

# A1.6.7. Dokumente zur Arbeit der internationalen unabhängigen Kommission 1996

# A1.6.8. “dir warn`s” Informationen u. Standpunkte (Nr.0 Juli 1996, Nr.1 September 1996)

# A1.6.9. Presse 1996 bis 2000

# A1.6.10. Rückblick, Gedenken und neuere Presse

* A1.7. Gescheiterte akzeptierende Jugendarbeit mit Nazis in Tostedt 90er u. 2000er

# A1.7.1. Broschüre “Rosen auf den Weg gestreut… Kritik an der “akzeptierenden Jugendarbeit mit rechten Jugendcliquen”” (rat/ Norddeutsche Antifagruppen, 1998)u. Auszüge aus dem Sozialmagazin zu “akzeptierender Jugendarbeit”

# A1.7.2. Antifa-Flugblatt zu Tostedt u. FAP/Wikingjugend 1989 (Antifa Tostedt u. Antifa Harburg Land) u. Hintergrundinfo zu Tostedt, FAP u. Pogrome 1993 (Antifa Tostedt) u. Antifa Demo-Aufruf 1994 gegen die “Sande-Bande” sowie 1996 wegen Angriff auf polnische Jugendliche

# A1.7.3. Presse 1996 zu gescheiterter Jugendarbeit, Nazi-Angriffen, Skinhead-Überfall auf das Jugendzentrum “Baracke”, regionaler Nazi-Aktivist Sascha Bothe

# A1.7.4. Presse 1997/1998 zu Auseinandersetzungen bei Gerichtsprozess gegen tostedter Nazi Christian Hamann, öffentliche kritische Veranstaltung zu Jugendarbeit mit Rechtsextremen in Tostedt u.a. vom VVN in Harburg, Machtergreifung im linken Jugendzentrum, Nazi-Angriffe gegen Wahlstände der SPD und PDS

# A1.7.5. Broschüre “Licht ins Dunkel” von Schüler*innen eines Werte und Normen Kurses aus Tostedt zu akzeptierender Jugendarbeit, Naziaktivitäten und Strategien gegen rechts 1996

# A1.7.6. Presse zu verhindertem Naziaufmarsch in Tostedt am 7.4.2000, zu den stattgefundenen Naziaufmärschen am 22.4.2000 und am 5.8.2000 angemeldet von der JN Niedersachsen und NPD Plakate u.a. in Gedenken an Rudolf Heß im Landkreis Ende 2000

# A1.7.7. Antifa-Aufruf zu Spontandemo 13.5.2009 wegen Naziangriff auf Elternhaus eines lokalen Jugendlichen, der sich gegen Naziladen “Streetwear Tostedt” engagiert

# A1.7.8. Hintergrundinfos 2011 zu Tostedt und Aufruf in Gedenken an Gustav Schneeclaus am 19.3.2011, der u.a. vom Betreiber des Naziladens “Streetwear Tostedt” Stefan Silar ermordet wurde

* A1.8. Wehrmachtsausstellung, Naziaufmärsche und Gegenaktivitäten Ende 90er bis 2004

# A1.8.1. Broschüren (v.a. Hamburg u. Schleswig-Holstein)

# A1.8.2. Naziaufmarsch gegen die Ausstellung 5.6.1999 in Hamburg (verhindert), 10.7.1999 (Bergedorf), antifaschistische Anschläge gegen Busunternehmen u. R.Proske

# A1.8.3. Naziaufmarsch 31.04.2004 Winterhude / Barmbek u. Auseinandersetzungen um Nationalfahnen auf der Antifa-Demo

# A1.8.4. Presse, Hintergrund und Nazidemos bundesweit, Rechter Terror: Briefbombe in München 1997 und Sprengstoff-Anschlag in Saarbrücken 1999, Ausstellungseröffnung Februar 1997 in München, bundesweite Nazidemo 1.3.1997 dagegen, Mai 1997 Nazi-Kundgebung in Bremen “unsere Väter waren keine Verbrecher”, Sachsen “Ehre unseren Helden” u. NPD Veranstaltung gegen die Ausstellung, Naziaufmärsche zur Ausstellung 1997 bis 1999 in Bonn, Köln, Saarbrücken

# A1.8.5. Naziaufmarsch und Gegenproteste Dezember 1998 in Hannover, Januar 1999 in Kiel, “Siegesmarsch” der Nazis zur Absetzung der Ausstellung Dezember 1999 in Braunschweig

# A1.8.6. Stellungnahmen und Presse zur Absetzung der Ausstellung 1999 sowie der überarbeiteten Ausstellung 2001

# A1.8.7. Naziaufmärsche zur Wiedereröffnung Berlin 01.12.2001, Presse u. Bielefeld, Dortmund und Neumünster 2002/03

* A1.9. NS-Täter, Prozess gegen Kriegsverbrecher Friedrich Engel aus Hamburg 1998-2002, Distomo u. weitere Kampagnen gegen die Straffreiheit

# A1.9.1. Presseartikel 1998 der Süddeutschen, der zum Prozess gegen Engel führte, einzelne Presse Italien u. Deutschland 1998-2000

# A1.9.2. Enttarnung des Naziverbrechers Engel in Hamburg Lokstedt 14.4.2001, Reaktionen Presse Deutschland und Italien,Interview mit Engel in der “Welt” 17.4.01

# A1.9.3. Hausdurchsuchung und Anklage gegen Engel in Hamburg, Prozessbeginn 7.5.02

# A1.9.4. Prozess gegen Engel – Zeugenaussagen Mai/Juni 2002

# A1.9.5. Urteilsverkündung Prozess Engel 5.7.02 (Einstellung) und Kommentare

# A1.9.6. Broschüre “Sollen Nazi-Verbrecher begnadigt werden?” (Unterstützungsausschuss Arbeiterkampf gegen Rosenbaum, Hamburg 1977)

# A1.9.7. Broschüre: „NS-Opfer entschädigen. NS-Täter bestrafen“, internationale Konferenz Berlin 2005

# A1.9.8. Kampagne gegen den NS-Verbrecher Gerhard Sommer in Hamburg Volksdorf, beteiligt an den Morden in Sant’Anna, Italien – Presse 2002, Anschlagserklärung Antifas 2002 gegen Haus und Auto, zum Prozess in Italien 2005, Film “Todesengel” Text zu Kriegsverbrechen in Italien, Aufrufe AK Distomo u. VVN Hamburg zu Demos/Kundgebungen 2006 u. 2007

# A1.9.9. Verschiedene weitere Fälle von NS-Tätern, Bremen Max J. Milde 2008, Aktionserklärung Hamburg gegen Peter Grubbe u. Adressliste noch lebender NS-Größen in Hamburg und Umgebung

# A1.9.10. Kriegsverbrechen in Distomo, Griechenland – Texte des AK Distomo 2004-2017

# A1.9.11. Zeit-Artikel “Das Dreher-Gesetz” 2011 zur Straffreiheit von NS-Tätern

* A1.10. Dresden Opfermythos Bombardierung 2000er

# A1.10.1. Presse zum Aufmarsch 2005

# A1.10.2. Aufrufe 2006 (venceremos Antifa Dresden) und 2007 (venceremos Antifa u.
NS-Verherrlichung-stoppen)

# A1.10.3. Aufrufe (Interventionistische Linke, Antifaschistische Linke Berlin [ALB], Dresden1302), Aktionskonferenz, Presse u. Auswertungen 2009

# A1.10.4. Aufrufe und Auswertungen zu Dresden 2010 (venceremos Antifa, [ALB], no-pasaran, Avanti u. ak-Abriss), Veranstaltungsflyer Zürich u. Hamburg

A2. Naziaufmärsche v.a. Norddeutschland und von bundesweiter Relevanz
* A2.1. Naziaufmärsche in Hamburg bis 2019

# A2.1.1. Nazi-Demos (NL) zur “Wiedervereinigung” 23.12.89 / 3.2.90 u. 3.3.90 “Bürgerforum für deutsche Einheit” (Worch) / Stadtteilversammlung hierzu in der Roten Flora

# A2.1.2. REP Fackelzug “120. Jahrestag Gründung des deutschen Reiches” u. NL Demos 18.5.91 u. 5.9.91

# A2.1.3. DVU Kundgebung 1.9.91

# A2.1.4. FAP Demo “kein Verbot der FAP und NL” 29.1.91

* A2.2. Naziaufmärsche außerhalb HH 80er

* A2.3. Naziaufmärsche außerhalb HH 90er

* A2.4. Naziaufmärsche außerhalb HH 2000er bis 2004 einschließlich

* A2.5. Naziaufmärsche außerhalb HH 2005 bis 2009 einschließlich

* A2.6. Naziaufmärsche außerhalb HH 2010 bis 2019 einschließlich

* Hinweis: Rudolf Heß Aufmärsche, gegen die Wehrmachtsausstellung u. Nazigedenken Bombardierung Dresdens befinden sich in A1. “Schlaglichter”

A3. Rechter Terror

* A3.1. Broschüren zum Thema

* A3.2. Morde und Anschläge bis 80er Jahre

* A3.3. Rassistische Pogrome Anfang der 90er

* A3.4. Morde und Anschläge 1990 bis 1995

* A3.5. Morde und Anschläge 1996 bis 2014

* A3.6. NSU

* A3.7. Rechter Terror nach 2015 bis 2019

* Hinweis: Material zum Brandanschlag in Lübeck 1996 befindet sich in A1. “Schlaglichter”

A4. Broschüren zu Naziaktivitäten und rechten Strukturen in Hamburg und Norddeutschland

A5. Naziaktivitäten und rechte Strukturen in Hamburg und Norddeutschland regional und chronologisch 70er und 80er sowie antifaschistische Kampagnen und Aktionen

A6. Naziaktivitäten und rechte Strukturen in Hamburg und Norddeutschland regional und chronologisch 1990-93 sowie antifaschistische Kampagnen und Aktionen

A7. Naziaktivitäten und rechte Strukturen in Hamburg und Norddeutschland regional und chronologisch 1994-99 sowie antifaschistische Kampagnen und Aktionen

A8. Naziaktivitäten und rechte Strukturen in Hamburg und Norddeutschland regional und chronologisch ab 2000 sowie antifaschistische Kampagnen und Aktionen

A9. Naziaktivitäten und rechte Strukturen bundesweit chronologisch, regionale Recherchen ohne Norddeutschland sowie antifaschistische Kampagnen und Aktionen auch international

A10. Rechte, rassistische Kampagnen u.a. gegen Asyl u. Geflüchtete, antirassistische Selbstorganisation

A11. Rechte Männer- und Frauenbilder, Antifeminismus u. Gender

A12. Repression gegen Antifa, Rechte Akteur*innen in Polizei u. Militär

A13. Antifa – Organisation u. Diskussion allgemein / Theorie u. Hintergrund von Antifa-Arbeit

A14. NS historisch – antifaschistisches Gedenken

A15. Antifa-Jugend Zeitungen der 90er

A16. Antifa regionale Zeitungen der 90er

A17. chronologisches Antifa-Archiv ab 2020

Signatur W: Repression und Widerstand / Staat und Polizei

(Schlaglichter, Broschüren, Flugblätter)

Signatur H: Stadtteilpolitik / Wohnen / Häuser

(Schlaglichter, Broschüren, Flugblätter)

Signatur L: Radikale Linke / Autonome, Anarchismus, Queer, Feminismus, Ökologie, Klima, Solidarität

(Schlaglichter, Broschüren, Flugblätter)

Schwerpunkte des Archives werden Antifaschismus und Repression sein, ein Großteil des Materials ist aus den 80er und 90ern und vor allem regional zu Hamburg und Norddeutschland.

Ein Ort für Informationen, Treffpunkt, Austausch und diversen Merchandise Bedarf